Vier Vereine profitieren von der Jugendfördergemeinschaft Schambachtal.

Die JFG-Schambachtal hat auch im vierten Jahr ihres Bestehens unter Beweis gestellt, wie wichtig die gemeinsame Nachwuchsarbeit für die Stammvereine ist. Sinn war und ist es von den D-Junioren U13 bis A-Junioren U19 in jeder Altersklasse ein oder sogar mehrere Teams zu bilden. Ein Verein alleine wäre dazu nicht mehr in der Lage. Das sich die JFG bewährt hat, wurde bei der Jahreshauptversammlung in Altmannstein deutlich. Nicht weniger als acht Teams hat sie im Spielbetrieb. Bei den anstehenden Neuwahlen wurden alle Kandidaten ohne Gegenstimme wieder gewählt. Der Wahlausschuss, bestehend aus Peter Schneider (Vorsitzender des FC-Sandersdorf) und Christian Riegler (Vorsitzender des FC-Mindelstetten) hat mit der Wahl des Vorstands der JFG wenig Arbeit gehabt. Sie fand per Akklamation statt. Das Ergebnis der Wahl, gültig für zwei Jahre: Vorsitzender Günther Seitz, stellvertretender Vorsitzender Martin Maier, Schriftführer Uli Hruza, Kassier Daniel Multerer, Jugendleiter Bernd Hunner, zweite Jugendleiterin Carolin Jirges.

Der Vorsitzende Günther Seitz wies in seinem Bericht darauf hin, dass zu den Vorstands- und Trainersitzungen immer auch die Vertreter der Stammvereine eingeladen sind. Dabei konnten alle auftauchende Probleme gelöst und alle Fragen beantwortet werden. Dies zeigte sich auch in der Diskussion, die sich auf einen Punkt konzentrierte, dabei ging es um eine eventuelle Ausbildungsentschädigung bei einem Spielerwechsel. Angesprochen wurde auch kurz die Platzinstandsetzung durch den FC-Sandersdorf. Während dieser Zeit stand das Spielfeld der JFG nicht zur Verfügung. Der FCS-Vorsitzende Peter Schneider erklärte, dass diese Maßnahme kurzfristig notwendig geworden war. Das nächste Mal will der Verein eine solche Sperre rechtzeitig bekannt geben. Darum hatte auch der Jugendleiter Bernd Hunner gebeten. Seitz blickte auf die drei Hallenturniere und das große Turnier um den Schambachtalcup, der mit dem TSV-Altmannstein organisiert worden war, zurück. Sein Dank gilt allen Helfern, besonders auch den Spielern der B2-Junioren, die sich spontan bereit erklärt hatten, mitzuwirken. Besser besucht sein können hätte laut Seitz ein Vortrag über Verletzungen und die Akutversorgung verletzter Spieler durch Herrn Dr. Roßberg.

Der Vorsitzende dankte den Trainern Marco Seitz, Benjamin Ciszek und Martin Maier, die berufsbedingt ausscheiden. Alle anderen Trainer machen weiter und vier neue kommen noch hinzu. Dadurch konnten wir schnell alle acht gemeldeten Mannschaften mit jeweils zwei Trainern besetzen. Wir können sehr zufrieden sein sagte Seitz.  In seinem Dank bezog er auch die Sponsoren ein, auf welche die JFG dringend angewiesen sei. Den Kassenbericht gab Daniel Multerer, dem Jürgen Wittmann und Marianne Seitz eine einwandfreie Arbeit bescheinigten.